Studiengänge Bachelor

32

Liste
Karte

    • Universität Bayreuth
    Im interdisziplinären Studiengang Theater und Medien werden die ästhetischen, theoretischen und historischen Dimensionen von theatralen und medialen Phänomenen vermittelt. Ein Schwerpunkt bilden die zeitgenössischen Formen von Theater-, Film- und Medienkunst
    • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Das Fach Filmwissenschaft macht die theoretische, analytische und historische Beschäftigung mit dem Film, seiner Ästhetik, Dramaturgie und Geschichte zum Ausgangspunkt und integralen Bestandteil einer medien- und kulturwissenschaftlichen Fachpraxis. Das Studium vermittelt filmanalytische und -historische Grundlagenkenntnisse im interdisziplinären Verband mit der Kultur- und Theaterwissenschaft.
    • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
    Der Studiengang bietet eine Ausbildung zur kultur- und literaturwissenschaftlichen, medienlinguistischen sowie ethnographischen Analyse medialer Darstellung und Verarbeitung sowie zu eigener gestalterischer Umsetzung.
    • Universität Paderborn
    Der Teilstudiengang Medienwissenschaften zielt darauf ab, grundlegende Kenntnisse des Fachs zu vermitteln. Die Kombination theoretischer Modelle mit historischen Perspektivierungen und praxisnahen Projekten bildet die Grundlage, um die Medien in ihren technischen, sozialen, institutionellen, kulturellen und ästhetischen Dimensionen fundiert zu beurteilen und in größere Zusammenhänge einzuordnen.
    • Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
    Im Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft geht es um die Geschichte und Theorie von Theater, Film, Fernsehen, um Fotografie, Internet und Digitalmedien. Wien ist nicht nur eine der lebenswertesten Metropolen der Welt, sondern vielfältiges kulturelles Zentrum, Standort der Medienindustrie und eine bedeutende Kino- und Theaterstadt, die vielfältige Beschäftigungsperspektiven bietet.
    • Universität Erlangen-Nürnberg
    Die Studierenden erhalten grundlegende Kenntnisse über Geschichte, Theorie und Ästhetik der Medien und des Theaters. Insbesondere die Medien-vergleichenden Gesichtspunkte diversen Forschungsansätze werden reflektiert und hin auf Fragen medialer Ausdrucks-, Gestaltungs-, Rezeptions- und Distributionsformen perspektiviert.
    • Leuphana Universität Lüneburg
    Medien und Kulturtechnik ist das medienwissenschaftliche Vertiefungsfach im Rahmen des BA-Studiengangs Kulturwissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg. Die Vertiefung zeichnet sich durch einen medien- und techniktheoretischen, sowie historischen Zugriff auf Medien und Medialität aus.
    • Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Der Bachelorstudiengang Theater-, Film- und Medienwissenschaft (im Folgenden TFM) befasst sich mit den ästhetischen Erscheinungen, semantischen Gehalten und kommunikativen Prozessen im Bereich des Theaters, des Films und der Medien. Er gliedert sich nach untersuchten Gegenständen sowie durch eine Reihe von bereichsübergreifenden Themen und Fragestellungen.
    • Universität Zürich
    Im Zentrum des Studiums Filmwissenschaft an der Universität Zürich stehen die theoretische, ästhetische und historische Reflexion über das Medium Film und die Institution Kino von den Anfängen bis in die Gegenwart sowie die analytische Auseinandersetzung mit den filmischen Werken und ihre kulturgeschichtliche Einbettung.
    • Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
    Der grundständige medien- und kommunikationswissenschaftliche Studiengang vermittelt Kenntnisse über Medienkultur und die gesellschaftliche Bedeutung der digitalen Medien, über Medientheorie und -forschung, über Dramaturgie, Produktion und Realisation, Markt und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grundlagen im Umgang mit digitaler Medientechnik.
    • Bauhaus-Universität Weimar
    Wir laden Sie ein, im Alltäglichen das Besondere zu suchen und zu finden. Im Studiengang Medienkultur ist Ihre Offenheit für neue Perspektiven gefragt. Sie lernen in sechs Semestern Medien von Grund auf neu zu denken. Die Projekte und Seminare aus Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft und Medienökonomie vermitteln Ihnen dabei die Kompetenzen für eine kritische Reflexion medialer Praktiken.
    • Universität Potsdam
    • Fachhochschule Potsdam
    Der Studiengang Europäische Medienwissenschaft ist ein Kooperationsprojekt der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam. Im Hinblick auf einen europäischen Kultur-, Medien- und Rechtsraum werden sowohl theoretische Kenntnisse als auch gestalterische Fertigkeiten und damit Mehrfachkompetenzen im Umgang mit Medien, Märkten und Künsten vermittelt.
    • Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg
    Der Studiengang dient der Einführung und Vertiefung in die Theorien, Methoden und Praxis der Medienbildung und der audiovisuellen Kommunikation. Die Studierenden erwerben praktische und theoretische Kompetenzen, um eigene Projekte sowie wissenschaftliche Aufgabenstellungen im Bereich der Medienbildung in Theoriezusammenhänge einzubetten, methodisch zu bearbeiten, durchzuführen und zu reflektieren.
    • Universität zu Köln
    Der Verbundstudiengang ist eine Kombination aus dem Fach Medienwissenschaft mit einem Wahlpflichtfach wie Medienmanagement und -ökonomie, Medieninformatik oder Medienrecht. Die Wahlpflichtfächer ergänzen dieses medienwissenschaftliche Grundwissen durch das theoretische und empirische Spezialwissen aus den jeweiligen Disziplinen.
    • Universität Basel
    Das Studium der Medienwissenschaft an der Universität Basel verbindet den kulturwissenschaftlichen mit den sozialwissenschaftlichen Horizonten des Faches. Ästhetische Medienkonzepte, sowie Kulturtheorien aber auch Ansätze aus der Mediensoziologie und Kommunikationswissenschaft sind Bestandteil des Studiums.
    • Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Im Studiengang "Kunstgeschichte und Filmwissenschaft" wird die Geschichte der Kunst in ihrer gesamten historischen Breite vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart behandelt. Dabei werden verschiedene künstlerische Medien wie Malerei, Skulptur, Architektur sowie insbesondere auch Fotografie und Film einbezogen.
    • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    Unser Bachelorstudiengang Medien- und Kulturwissenschaft ist ein Integrationsstudiengang, an dessen Durchführung neben der Medienkulturwissenschaft selbst Fächer wie Kunstgeschichte, Philosophie, Geschichte, Modernes Japan, Germanistik, Romanistik und Anglistik/Amerikanistik beteiligt sind. 
    • Leuphana Universität Lüneburg
    • Hamburg Media School
    Are you somebody who believes that digital media have a profound influence on our world? Do you want to use digital media’s opportunities, but also question its false promises? This bachelor’s program is a platform for you to critically analyze as well as engage with digital media, helping you acquire a fundamental skillset that allows you to be part of a dynamic field of digital cultures.
    • Universität Paderborn
    Das Studium bereitet mit seinen musik-, medien-, wirtschafts- und kulturwissenschaftlichen sowie medienpraktischen Studienanteilen auf Tätigkeiten in der Popmusik- und Medienbranche vor, z.B.: Musikjournalismus in Print, Radio, Online und TV, Artist & Repertoire/ Promotion in der Musikindustrie, Konzert- und Club-Veranstaltungen, Booking-Agenturen, Künstler-Betreuung etc.
    • Universität Siegen
    Neben der fachorientierten Ausbildung, die das Medienwissen der unterschiedlichen Disziplinen aus einer medienübergreifenden Perspektive gezielt bündelt, erhalten Sie eine anwendungsorientierte Ausbildung, die Ihnen schon während des Studiums Perspektiven für Ihren zukünftigen Beruf aufzeigt. Außerdem haben Sie durch drei Studienmodelle die Möglichkeit, Ihr Studium interdisziplinär zu gestalten.
    • Universität Siegen
    Der Bachelorstudiengang Literatur, Kultur und Medien (LKM) ermöglicht ein literatur-, kultur- und medienwissenschaftliches Studium im Hinblick auf einen (fremd-)sprachlichen Kulturraum. Je nach Studienmodell entscheidet man sich für eine oder zwei der Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch.
    • Universität Regensburg
    Der Studiengang deckt das Fach in voller Breite ab. Einen Schwerpunkt bildet die Frage nach den Medien des Wissens; hierbei spielt nicht zuletzt die Medientheoriegeschichte in ihren Wechselwirkungen mit apparativen Gegebenheiten eine akzentuierende Rolle.
    • Universität Konstanz
    Der interdisziplinäre Studiengang vermittelt literaturwissenschaftliche, kunstwissenschaftliche und medienwissenschaftliche Analyse- und Lektürekompetenzen im Umgang mit Kulturprodukten aller Art.
    • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    In Bonn werden sowohl sozial- als auch kulturwissenschaftliche Perspektiven der Medienwissenschaft vertreten. Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre stehen Geschichte, Gegenwart und Zukunft der gesellschaftlichen Medien- und Kommunikationsverhältnisse. Der Bachelor bietet zudem einen großen Praxisanteil mit Einblicken in die praktische Medienproduktion in Film, Hörfunk, Fotografie und Netzmedien.
    • Universität Paderborn
    Das Studium vermittelt Grundkenntnisse zu Themen, Theorien, Methoden, Analyse und Gestaltung der Medien. Die Kombination theoretischer Modelle mit historischen Bezügen und praxisnahen Projekten bildet eine multiperspektivische Reflexionsgrundlage, um die technischen, sozialen, institutionellen, kulturellen und ästhetischen Dimensionen der Medien zu bewerten und in größere Kontexte einzuordnen.
    • Philipps-Universität Marburg
    Der Bachelor-Studiengang Medienwissenschaft richtet sich an Studieninteressierte, die eine Tätigkeit in kulturorientierten Berufsfeldern anstreben. Hierzu zählen der Bereich der redaktionellen Betreuung audiovisueller Produkte, das Feld der Medienpublizistik, die Berufsfelder des Kulturmanagements, der Öffentlichkeitsarbeit sowie die Bildungsarbeit in Kommunen, Verbänden und Institutionen.
    • Universität Leipzig
    Die inhaltlichen Schwerpunkte des Studiums der Kommunikations- und Medienwissenschaft entstammen den folgenden Bereichen: Historische Kommunikationswissenschaft, Communication Management, Empirische Mediennutzungs-/ Medienrezeptions-/ und Medienwirkungsforschung, Medienpädagogik, Medienwissenschaft, Buchwissenschaft und Journalistik.
    • Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg
    Methoden und Erkenntnisse von Technik und Naturwissenschaften sind wesentliche Leistungen menschlicher Kultur, die das Verhältnis des Menschen zur Welt, seine Wahrnehmung und Orientierung nachhaltig prägen. In dem kulturwissenschaftlichen Studiengang lernen Studierende die komplexen Wechselwirkungen von Technik, Sprache, Wirtschaft, Politik, Kunst und Medien in der Kultur zu verstehen.
    • Universität zu Köln
    Der Studiengang fokussiert vor allem Fragestellungen zum Wechselverhältnis von Medien, Kultur und Gesellschaft. Dabei werden nicht nur Verbreitungsmedien wie Schrift, Buchdruck, Telegrafie und optischen Medien in den Blick genommen, sondern auch die ‚neuen’ Medien des 20. und 21. Jahrhunderts. Eine Besonderheit des Kölner Instituts besteht in der Integration der Theaterwissenschaft.
    • Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
    Die Medienwissenschaften in Braunschweig vereinen auf dem Niveau des Bachelor die Bereiche Medienkultur, Medientechnik und Kommunikationswissenschaften und bieten ein großes Angebot an medienpraktischen Kursen. Nebenfachmöglichkeiten u.a. in Kunstwissenschaft, Visuelle Kommunikation oder Informationssystemtechnologie.
    • Eberhard Karls Universität Tübingen
    Der vielseitige B.A.-Studiengang „Medienwissenschaft – Medienpraxis“ verbindet die Vermittlung medienpraktischer Erfahrungen mit einem geistes- und sozialwissenschaftlich geprägten Studium, in dem Sie theoretische und analytische Kompetenzen erwerben. Absolvent*innen arbeiten heute für Printmedien, Radio- und Fernsehsender, im Medienmanagement, für Werbeagenturen oder in der Medienforschung.
    • Universität Hamburg
    Die Besonderheit des Studiengangs Medien- und Kommunikationswissenschaft besteht in der innerhalb der deutschen Studienlandschaft einzigartigen Zusammenführung medien- und kommunikationswissenschaftlicher Inhalte. Es werden sowohl Seminare zum Bereich der Medienangebote als auch zur Medienwirkung angeboten.