Filmwissenschaft / Mediendramaturgie: Schwerpunkt Filmwissenschaft

Filmwissenschaft / Mediendramaturgie: Schwerpunkt Filmwissenschaft

MA
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Im Fokus des Masterstudiums steht die vertiefende Beschäftigung mit Methodik und Terminologie der Filmwissenschaft sowie Medien- und Kulturtheorie. Filmästhetik wird im kulturellen und historischen Wandel und im Kontext medienspezifischer Gattungsformen reflektiert sowie mikro- und makroanalytisch bearbeitet. Studierende lernen, Quellen, mediale Phänomene und theoretische Positionen kritisch einzuschätzen und nach wissenschaftlichen und arbeitsökonomischen Standards in Beziehung zu setzen. Die methodische Ausrichtung des Faches qualifiziert die Studierenden zum einen für für wissenschaftliche Arbeitsbereiche, zum anderen für vielfältige Berufswege im Bereich der Medienkulturarbeit, z.B. in Film-, Fernseh- und Rundfunkredaktionen, Fachverlagen, in Museen, Archiven und Förderinstitutionen.
Studienbeginn: 
WS
Dauer des Studiengangs: 
4
Besonderheiten: 
Angesiedelt in der Medienstadt Mainz, kooperiert der Studiengang eng mit dem reichen Spektrum an medienkulturellen Institutionen und Veranstaltungen im Rhein-Main-Dreieck. Eigene Studio-Einrichtungen und der Fernsehsender Campus-TV bieten zudem Möglichkeiten der medienpraktischen Betätigung.
Typ: 
Einfach
Art Zulassungsverfahren: 
Bei der Bewerbung für den MA-Studiengang Filmwissenschaft/Mediendramaturgie wird eines der beiden Fächer, Filmwissenschaft oder Mediendramaturgie, als Schwerpunkt gewählt. Voraussetzung für die Bewerbung ist ein Bachelorabschluss in Filmwissenschaft oder in einem vergleichbaren film-, kunst- oder medienwissenschaftlichen Fach mit mindestens 50 ECTS im Bereich Film, Fernsehen und Neue Medien.
Letztes Update: 
06/24/2016 - 14:13