Medienwissenschaft - Medienpraxis

Medienwissenschaft - Medienpraxis

BA
Eberhard Karls Universität Tübingen
Im „Basisstudium“ werden medien- und kommunikationswissenschaftliche sowie medienpraktische Grundkenntnisse vermittelt. Dann wählen die Studierenden zwischen zwei Profilen: "Praxisfelder der Medienkommunikation" zur Vertiefung der theoretischen und praktischen Kenntnisse in unterschiedlichen Medien und "Konzeption digitaler Medien" mit Schwerpunkt Medieninformatik. In beiden Profilen spielt die Verknüpfung von Theorie, Forschung und Medienpraxis eine wichtige Rolle, etwa in Kulturkooperationsprojekten mit überregionaler Sichtbarkeit. Es besteht eine enge Kooperation mit dem Zentrum für Medienkompetenz, das die Studierenden mit technischem Equipment, zusätzlichen Fortbildungen und der langjährigen Erfahrung von Medienprofis unterstützt.
Studienbeginn: 
WS
Dauer des Studiengangs: 
6 Semester
Besonderheiten: 
Das Spektrum, das die Lehrstühle des Instituts abdecken, reicht von medienpraktischen Schwerpunkten bis hin zu empirischer Medienforschung. Besonders ist die Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medienkompetenz, welches Praxiskurse anbietet und Equipment für Studienprojekte verleiht. Statt der klassischen Bachelorarbeit kann auch ein Werkstück mit Dokumentation eingereicht werden.
Typ: 
Zweifach
Nebenfachkombinationen: 
Medienwissenschaft kann mit allen B.A.-Nebenfächern, die an der Universität Tübingen im Umfang von 60 Leistungspunkten studiert werden können, kombiniert werden.
Art Zulassungsverfahren: 
Voraussetzung für die Zulassung ist die allgemeine Hochschulreife oder eine gleichwertige Hochschulzugangsberechtigung sowie sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache, gute Englischkenntnisse und eine weitere Fremdsprache. Es wird eine Rangliste nach der Hochschulzugangsnote und medienpraktischen Erfahrungen erstellt. Im Hauptfach werden 90 und im Nebenfach 30 Studienplätze vergeben.
Letztes Update: 
08/24/2017 - 11:32